Zuletzt aktualisiert am Montag, 02. Juni 2014 17:53
Zugriffe: 6454

 

Projekt Unterstand erfolgreich abgeschlossen:

Nach elfmonatigen Arbeiten schloss die Leichtathletikabteilung der DJK Werl am Wochenende ihr Großprojekt "Unterstand im Buchgeisterstadion" mit dem Innenausbau der Tribünenkonstruktion ab. In einem letzten Arbeitsgroßeinsatz kamen erneut fast 30 Helfer im Alter von 10 bis fast 80 Jahren, bewegten 15 Tonnen Alpensteine, schraubten, bohrten und bauten Gabionen als Sitzmöglichkeiten und für einen Theken- und Wettkampfleitungsbereich auf. Im letzten Arbeitsschritt wurden drei große Sitzbereiche mit gut 38 Meter Sitzfläche geschaffen. Die Gabionen im Thekenbereich werden noch mit einer Stahlplatte als Arbeitsfläche abgedeckt.
Das vom Verein nahezu komplett in Eigenleistung gestemmte 60.000-Euro-Projekt - von den Erd-, Fundamentierungs- und Pflasterarbeiten über Entwässerungsanschlüsse bishin zum Innenausbau - dient der Steigerung der Attraktivität des städtischen Buchgeisterstadions und soll den Nutzern der Anlage Wetterschutz und eine erhöhte Aufenthaltsqualität bescheren.
"Danke an alle Helfer", sagte Uwe Eichelberg aus dem Unterstand-Projektteam der DJK am Samstag, "es gibt nicht viele Vereine, die so etwas in Eigenleistung stemmen". An vielen über das Jahr verteilten Arbeitseinsätzen haben sich Athleten aller Altersklasse, viele Eltern und auch die Übungsleiter eingebracht. Die DJK sieht in dem Aufbau neben dem Nutzwert des Unterstandes auch einen Gewinn für das Miteinander im Verein.

 


 

Bilder vom Arbeitseinsatz am 22.03. (Dach gelegt von Stock / Pflasterarbeiten)

 

 


 

Bilder vom Arbeitseinsatz am 15.03. (Einbetonieren der Stahlträger / Anschließen an die Entwässerung)

 


 

Der erste Teil steht!

 


 

Zwischenstand unseres Unterstand-Projektes:

Die Leichtathletikabteilung der DJK Werl hat das Fundament für den Bau des neuen Unterstandes im Werler Heinrich-Buchgeister-Stadion gelegt und pünktlich zu den Herbstferien und damit zum Wechsel in den Hallentrainingsbetrieb alle Arbeiten am Unterbau des Unterstandes erledigt. Der eigentliche Aufbau der Überdachung auch 16 Dachträgern in Stahlbauweise wird im ersten Quartal 2014 erfolgen.

Am Wochenende schlossen die Helfer der DJK Werl die Pflasterarbeiten ab. Vorangegangen waren rund zehn Arbeitseinsätze mit mehr als 70 unterschiedlichen Helfern sowie zusätzlich die rege Beteiligung der jungen Athleten während ihrer Trainingsstunden an dem Projekt. Seit Juli wurden 18 Fundamentlöcher gegraben, die Fundamente betoniert, eine Fläche von 35x5 Meter ausgekoffert, rund herum zwei Steinstufen gesetzt und die Fläche mit fast 60 Tonnen Schotter und 10 Tonnen Splitt gefüllt -alles mit Schüppe und Schubkarre von Vereinsmitgliedern bewegt. Nach letzten Vorarbeiten bei strömendem
Regen am Freitag wurden am Samstag fast 160qm Pflaster verlegt. "Es ist großartig, wie hier Jugendliche aus dem Verein und viele Helfer mitgezogen haben", meint Martin Haselhorst aus der Unterstand-Projektgruppe. Selbst kurzfristig angesetzte
Arbeitseinsätze waren dank schneller Mobilisierung über die sozialen Netzwerke stets mit reichlich Helfern besetzt.

Die DJK-Leichtathleten stemmen das ohne Eigenleistung auf rund 65.000 Euro kalkulierte Projekt komplett aus eigenen Mitteln und mit der Arbeitskraft und Kompetenz ihrer Mitglieder und unterstützender
Eltern. Der neue 35x5m große Unterstand soll die Infrastruktur im
Stadion zugunsten aller Nutzer weiter aufwerten.

 


Unser Projekt "Unterstand":


Der erste Spatenstich ist erfolgt: In einem ersten Arbeitseinsatz bereiteten viele ehrenamtliche Helfer der Leichtathletikabteilung der DJK Werl die Fundamente für den neuen Unterstand im Werler Heinrich-Buchgeister-Stadion vor. Die Abteilung wird hier für rund 65.000 Euro in Eigenleistung eine 5x35m große Überdachung bauen, damit Sportler, Gäste und Schüler in der Sportanlage künftig nicht mehr im Regen stehen werden.
In einem ersten Arbeitsschritt wurden jetzt 18 Löcher für die Fundamente des Stahlbaus gegraben. Bereits abgerissen wurde zudem die kleine Holzhütte im Eingangsbereich. An der Stelle des ersten Unterstandes, den die DJK-Leichtathleten schon kurz nach der Eröffnung des Stadions vor 20 Jahren gebaut hatten, soll ein Fahrradstellplatz entstehen.
Das Projekt "Unterstand" der DJK reiht sich ein in mehrere Maßnahmen, die die DJK in der Vergangenheit realisiert hat, um die Infrastruktur des Stadions aufzuwerten. Auch den großen Holzunterstand, die stadionnahen Toilettenanlagen und die Lautsprecheranlage stemmte die Abteilung in Eigenleistung.

 

Plan 1                                Plan 2


Eines unser großen Vorhaben für das Jahr 2013 ist der Bau eines neuen Unterstandes für das Buchgeisterstadion. Dieses Projekt möchte die Leichtathletik-Abteilung mit reichlich Eigenleistung stemmen. Wir wollen bei unserem Training und bei Wettkämpfen niemanden mehr im Regen stehen lassen...
Gebaut werden soll der über 30 Meter lange Unterstand im rechten Bereich des Stadioneingangs. Es ist im Jahr des 20-jährigen Bestehens des Stadions ein weiterer Schritt zum Ausbau der Infrastruktur im Stadion, nachdem wir bereits aus eigenen
Mitteln die Toilettenanlagen, die alten Unterstände und auch die Lautsprecheranlage realisiert haben. In Zeiten leerer kommunaler Kassen übernehmen wir Verantwortung für unsere Sportstätte, danken aber auch der Sparkasse Werl, die uns auch bei diesem Vorhaben untersützt.
Aber wir brauchen noch mehr Hilfe! Wir suchen Mitglieder und Eltern, die sich mit ihren Kompetenzen, Verbindungen oder sonstigen Möglichkeiten einbringen können, um die Kosten für unseren Verein klein und den Unterstand groß werden zu lassen.
Manchmal kann es schon helfen, dass Jemand jemanden kennt, der
jemanden kennt....
Folgende Arbeiten werden wir beim Bau des Unterstandes und des nebenstehenden Fahrradstellplatzes erledigen müssen:
1. Abbrucharbeiten; 2. Erdarbeiten; 3. Rohbauarbeiten;
4. Stahlbauarbeiten; 5. Schlosserarbeiten; 6. Schreinerarbeiten;
7. Pflasterarbeiten; 8. Elektroarbeiten; 9. Sanitärarbeiten;
10. Werbetechnik.
Das Projekt wird von unserem Mitglied Andreas Rudolf geplant. Zum Projektteam gehören zudem Uwe Eichelberg, Martin Haselhorst und Georg Niggemeyer.
Wer sich in irgendeiner Form einbringen kann, spricht uns einfach beim Training an oder teilt uns per mail ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) mit, wo er sich Unterstützung vorstellen kann. Ggf. können bei Sach- und Finanzleistungen auch Spendenquittungen vom Verein ausgestellt werden.