Zuletzt aktualisiert am Montag, 07. Januar 2013 13:56
Zugriffe: 3193

 

 

Westfälische Crossmeisterschaften

 


"Die Strecke war doof", sagte Nachwuchsleichtathletin Sara Eichelberg von der DJK Werl nach den Westfälischen Crosslaufmeisterschaften in Herdecke-Ende. Das Ergebnis der eigentlich auf die 800m-Distanz spezialisierten W14-Schülerin ließ sich aber sehen: Die 3000 Meter über tiefe Wiesen mit fiesen Anstiegen meisterte sie in 13:40 Minuten und belegte damit in einem auch zahlenmäßig starken Feld den fünften Rang in ihrer Altersklasse. Nachdem sie die 800m-Bahnmeisterschaft im August wegen eines langwierigen grippalen Infekts hatte "sausen" lassen müssen, war Rang 5 in Herdecke für Sara Eichelberg ein prima Meisterschaftsabschluss im Jahr 2009. Beim 5500m-Lauf der Senioren kam Werner Knülle aus Holtum in 28:41 min. auf den vierten Platz in der Klasse M65. Seine Strecke machte noch Abstecher in den bergigen Wald mit knackigen Anstiegen. Diese hatte auch Martin Haselhorst (M40)acht Jahre nach seinem letzten Auftritt bei den "Westfälischen Cross" mehrfach zu bewältigen. Der einstige Deutsche M30-Crossmeister (1995) reihte sich brav zunächst ganz hinten ein und wühlte sich dann auf der 6500m-Distanz durch das große Feld bis auf Platz 9 (27:03 min.). Herbert Neurath (M70) musste seinen Start bei den Titelkämpfen kurzfristig wegen einer Verletzung absagen.

 


 

 

 

Nachgeliefert: DMM der DJK Werl

 

 

 

Es ist zwar schon etwas her aber hier einmal die wichtigsten Dinge zusammengefasst. Am 29.9 bestritt die Jugend/Erwachsenen-Gruppe der DJK Werl, einen Internen-Teamwettkampf, auch DMM gennant, und beendete damit die Freiluftsaison 2009. Bei unserer DMM mussten 16 Einzeldisziplinen sowie ein Staffellauf absolviert werden. Jeder Teilnehmer durfte in drei Disziplinen starten und pro Disziplin wurden die besten beiden für die Gesamtpunktzahl gewertet. Die ersten drei Diziplinen(100m,Weit,Speer) starteten parallel. Im 100m Lauf konnte Jan Kochanek eine handgestoppte 11,6 darbieten und auch Johanna ersprintet unter den Anfeuerungsrufen einige wichtige Punkte. Nebenan in der Sandgrupe kämpften die Weitspringen um die Punkte und die 6m-Marke. Einzig Lukas Halekotte setzte eine Punktlandung auf 6,00m und siegte damit vor Jannik Hellmeier. Ebenfalls gleichzeitig am Werke waren die Speerwerfer wobei sich Daniel Rudolf gegen seinen Trainer Georg Niggemeier, mit passablen 41,76m, durchsetzte. In der Zwischenzeit hatten sich auch die Langläufer auf ihre 12,5 Runden (5000m) gemacht. Auch hier gab die Trainingsgruppe von Martin Haselhortst ihr bestet, ihren Trainer und die anderen Läufer voranzutreiben. Auf den letzten Runden bewies Mattias Frey das beste Stehvermögen und lief in 18:02,5min vor Martin ins Ziel. Gerne hätte er die 18min unterboten doch dafür, analysierte er im Ziel das Rennen, waren die ersten Kilometer zu langsam angegangen. Für den nächsten Lauf standen schon auf der Rundbahn verteilt die Hürden bereit, Sebastian Krehan lief hier die Punkte nach Hause um die zweite Punktwertung liefen Daniel Rudolf und Marie Schulte, beide noch keine Wettkampferfahrungen in dieser Disziplin. Von der Zeit konnte sich zwar Daniel durchsetzen, bei den Punkten hieß es aber dann Ladys first. Im Hochsprung sorgte die Hürdensprinter Jan Kochanek für Überraschung als es immer höher und höher hinaus ging. Erst 1,85m konnten ihn stoppen, so dass er mit 1,80m wieder über 600 Punkte holte. Auf dem anderen Ende des Platzes wurde unterdessen Diskus geworfen, hier hieß es Andreas Rudolf "kam, sah und siegte" mit 30,18m gewann er deutlich. Im Duell um Platz zwei gewann Sören Wehnert vor Georg. Die Hürdenstrecke wurde komprimiert auf 110 bzw. 100m, hier machte Jan K. seinen 600 Punkte Hattrick perfekt und konnte mit 16,3sek an die Leistungen vom letzten Jahr anschließen. Daneben holte Nadja Osthaus weitere Punkte für die Gesamtwertung. Bei den Stabhochspringern zeigte Jan Cederic Mertens, dass die drei Meter Marke nun Standart ist. 3,10m standen am Ende auf dem Papier; im Kampf um den zweiten Rang konnte sich Johanna Mühe wiedermal punktemäßig gegenüber der männlichen Konkurrenz durchsetzen. Alles andere als eine ruhige Kugle schoben die "schweren Jungs" auf der anderen Seite des Platzes. Hier überboten sich Andreas Rufolf und Jannik Hellmeier von Stoß zu Stoß, die Nase vorne hat am Ende Andreas mit 10,73m. Nachdem man lange Zeit nichts von den Langläufern gehört hatte gab es nun die Revange. Auf der kürzeren Strecke (1500m) war es zwar deutlich enger auf der Zielgeraden doch konnte Sebastian Rudolf seine Mittelstreckenqualitäten gut ausspielen und lief in knapp unter der 5min Marke vor Matthias im Ziel ein. Neben dem 400m Lauf wo Jan C. und Marie für Punktezuwachs sorgten, gab es noch zwei Exoten im Programm einmal das Hammerwerfen und das Dreispringen. Auch hier konnte der Schüler den Lehrer übertrumpfen und Sebastian schafte es zum ersten Mal einen konstanten Wettkampf abzuliefern, gleich drei von vier Versuchen gingen über die 30m Linie, so dass am Ende 32,49m zu buchen standen. Und auch die 27,41m von Andreas konnten sich nach langer Hammer Abstinenz zeigen lassen. Dreisprung war eine Disziplin die ihrgendwie besetzt werden musste so verwundert es nicht das alle drei aktiven keine bis sehr wenige Erfahrungen mitbrachten, doch alle drei steigerten sich hervoragend in den Wettkampf und am besten gelang dies Jannik Hellmeier, der es gleich auf 11,63m brachte. Nur noch der 800m Lauf als letzte Einzeldisziplin stand auf die Programm und hier gab es nochmal ordentlich Punkte den beide Läufer überboden die 600 Punkte Grenze deutlich. Den Lauf für sich entscheiden konnte Sebastian mit 2:11,3 min vor Lukas mit 2:15,7 min. Die noch ausstehenden Staffeln über 4x100m wurden zugelost, was zu grandiosen Aufholjagten und spektakulären Wechseln führte. Am Ende waren alle zufrieden mit dem Gesamtergebnis von 16625 Punkten. Ein gemütliches Beisammensein rundete das Ereigniss ab und alle waren sich einige, nächstes Jahr muss es wieder eine DMM geben.

 

 

 


 

 

 

Sara Eichelberg gewinnt in Dortmund

 

 

 

Dortmund. Mit einem Sieg schloss die A-Schülerin Sara Eichelberg von der DJK Werl die Generalprobe für die Westfälischen Crosslaufmeisterschaften ab. Beim Dortmunder Parklauf über 1320 Meter setzte sie sich im Schlussspurt durch und gewann in 4:24 Minuten. Eine Woche zuvor hatte sie beim anspruchsvollen Crosslauf des LT Dorsten über 2400m in 10:33 Minuten den dritten Rang bei den A-Schülerinnen belegt. Am kommenden Samstag wird die eigentlich auf die 800m-Distanz spezialisierte Ursulinenrealschülerin bei den Cross-Titelkämpfen in Herdecke-Ende eine 3000m lange Distanz absolvieren. Ebenfalls in Herdecke an den Start gehen werden für die DJK auf unterschiedlichen Seniorendistanzen Martin Haselhorst, Herbert Neurath und Werner Knülle.

 

 

 


 

 

 

Crosslauf in Hemmerde

 

 

 

Der Leichtathletik-Nachwuchs der DJK Werl eröffnete die Cross- und Waldlaufsaison mit dem Start beim Crosslauf in Hemmerde. Zu Klassensiegen liefen Pia Brinkmann (W11) und Sara Eichelberg (W14). Pia Brinkmann setzte sich im Rennen der C-Schülerinnen über 1100m auf eine tiefen Kuhwiese mit vielen kleinen Wellen in 4:10 Minuten souverän durch. Dritte in der W10 wurde Alexa Kleinert (4:48 min.) noch vor ihren Vereinskolleginnen Louisa Haase (5. W10/4:58 min.), Sophia Klein (W10/5:08 min.), Dana Junghans (W10/5:13 min.) und Pia Bertz (W10/5:14 min.). Linda Haselhorst (W9) benötigte 5:22 min. für die Strecke. Bei den Jungen wurde Claudio Sip Dritter in der M8 in 4:56 min. direkt vor Jannis Farendla (2.M9 in 4:56 min.). Zudem lief Luca Haselhorst (M9/6:19 min.). Ihr erstes Rennen nach mehrwöchiger krankheitsbedingter Pause und einem Aufbauprogramm absolvierte A-Schülerin Sara Eichelberg. Die 1400m-Strecke nutzte sie zur Vorbereitung auf die Westfälischen Crosslaufmeisterschaften am 21. November in Herdecke-Ende. Sie ging das Rennen von der Spitze an, ehe die Kraft nachließ und sie in 5:15 min. (1.W14) Gesamtzweite hinter Marina Wrede (ASV Iserlohn/W13/5:00 min.) wurde. Im Hauptrennen der Jugend und Erwachsenen über 6100 Meter lief Uwe Eichelberg (M40) 31:53 Minuten. Herbert Neurath (M70) kam nach 42:13 Minuten ins Ziel.

 

 

 


 

 

 

Werfertag in Salzkotten

 

 

 

Zum Saisonende war die DJK Werl nochmal zu Gast beim TSV Tudorf. Angeboten wurden die Standard-Wurfdisziplinen (Kugel, Diskus, Speer und Hammer) und ein Werfer-Fünfkampf, der zusätzlich noch das Gewichtwerfen beinhaltet. Im Fünfkampf traten Daniel Rudolf und Sebastian Krehan an.

 

Der Wettkampf begann direkt mit dem Gewichtwerfen. Hierbei muss eine Kugel (15kg), an der ein Haltegriff angebracht ist, ähnlich der Hammerwurftechnik, möglichst weit geschleudert werden. Für Daniel, der als A-Jugendlicher auch mit dem Männergewicht werfen musste, war dies eine Premiere; er schaffte es aber das Gewicht von Wurf zu Wurf besser zu kontrollieren und erzielte 4,92m. Sebastian hatte zwei Wochen zuvor, in Porta Westfalica, seine ersten Erfahrungen mit dem Gewicht gesammelt und konnte diesmal eine neue Persönliche Bestweite von 11,08m erreichen.

 

Im anschließenden Hammerwerfen scheiterte Sebastian aber in der Mehrkampfwertung, da er keinen der ersten drei Würfe im Sektor platzieren konnte. Erst in der Einzelwertung konnte er eine erfreuliche Weite von 33,16m erzielen. Daniel dagegen sammelte weiter Punkte für die Mehrkampfwertung mit einem Wurf über 18,42m. Auch den Hammer hatte er zuvor nie im Wettkamft geworfen.

 

Mit dem folgende Speerwerfen konnte keiner der Aktiven zufrieden sein. Sowohl Daniel, Sebastian als auch der im Einzel startende, durch eine Knieverletzung gehandicapte, Andreas Rudolf blieben hier deutlich unter ihren Möglichkeiten.

 

Spannender wurde es im Kugelstoßen wo nun, mit Jannik Hellmeier, vier DJK Sportler mitmischten. Mit 10,63m legte Andreas direkt zu Beginn eine gute Weite vor. Daniel erreicht 9,12m, Jannik beendete den Wettkampf mit 10,25m und Sebastian konnte im letzte Versuch, mit 10,85m die Weite von Andreas toppen.

 

Beim Abschließenden Diskuswerfen stieg auch Trainier Georg Niggemeier mit ein und nach sechs Versuchen hatte Jannik mit 29,31m die Nase vorne vor Sebastian (29,16m), Georg (27,34m), Andreas (26,67m) und Daniel (25,84).

 

In der Mehrkampfwertung belegte Sebastian den 1. Platz und Daniel konnte sich den Bronzeplatz sichern.

 

 

 


 

 

 

Westfälische Schülermeisterschaften

 

 

 

Hagen. Bei den Westfälischen Schülermeisterschaften war die DJK Werl mit einer Leichtathletin am Start. Rebecca Grabsch (W14) trat allerdings gleich in drei Disziplinen an. Ihre Vereinskollegin Sara Eichelberg musste auf den aussichtsreichen 800m-Start wegen eines hartnäckigen Virus-Infekts verzichten. Über 100m zeigte Rebecca Grabsch aus Welver mit 13,40 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung und zog als Zweitplatzierte ihres Rennens souverän in die Zwischenrunde ein. Dort lief sie erneut stark und blieb als Vierte in 13,58 Sekunden ebenfalls unter ihrer Meldezeit. Für die Finalteilnahme reichte das aber nicht. Ihre Meldezeit und Bestleitung steigern konnte Grabsch auch beim Start über 80m Hürden. In 13,33 Sekunden schied sie als Vorlauf-Vierte allerdings knapp aus. In die Urkundenränge sprang die A-Schülerin der DJK Werl dann aber im Hochsprung. Die mit einer Sprunghöhe von 1,56m gemeldete Athletin hatte zwar schon bei 1,51m Probleme, nahm diese Höhe aber ebenso wie die 1,54m im dritten Versuch. Bei 1,57m riss sie dann dreimal.

 

 

 


 

 

 

Sebastian Rudolf bei den Westfalenmeisterschaften

 

 

 

Als einziger Jugendlicher der DJK-Werl konnte sich Sebastian Rudolf für die Westfälischen Jugendmeisterschaften qualifizieren. Im Stadion Rote Erde in Dortmund belegte er am Samstag bei schlechten Bahnverhältnissen in neuer Bestzeit von 2:09,12 min über 800m den 12.Platz. Unter den 25 Startern gehörte er zu den Jüngeren und kam unter ihnen als 4. ins Ziel.

 

 

 


 

 

 

Sebastian Rudolf bei den Westfalenmeisterschaften

 

 

 

Als einziger Jugendlicher der DJK-Werl konnte sich Sebastian Rudolf für die Westfälischen Jugendmeisterschaften qualifizieren. Im Stadion Rote Erde in Dortmund belegte er am Samstag bei schlechten Bahnverhältnissen in neuer Bestzeit von 2:09,12 min über 800m den 12.Platz. Unter den 25 Startern gehörte er zu den Jüngeren und kam unter ihnen als 4. ins Ziel.

 

 

 


 

 

 

Dortmund, 06.06.2009

 

 

 

Mit Einem Wurf über 41,65m wird Cornelia Kaufmann Vize-Westfalenmeisterin (der Frauen HK) im Speerwerfen. Eine Woche zuvor konnte sie schon mit 43,13m in Paderborn Westfälische Seniorenmeisterin werden. Ein solcher Wurf hätte ihr in Dortmund auch zum Titel verholfen, dieser ging mit einer Leistung von 42,94m an die deutlich jüngere Leonie Große.

 

komplette Ergebnisliste

 

 

 


 

 

 

Bad Oeynhausen, 01.06.2009

 

 

 

Mit drei Klassensiegen behauptete sich das Leichtathletik-Team der DJK Grün-Weiß Werl beim Pfingstsportfest der TG Werste in Bad Oeynhausen. Sara Eichelberg (W14) über 800m, Cornelia Kaufmann (Frauen) im Speerwurf und Lukas Halekotte (Männer) im Weitsprung siegten. Rebecca Grabsch (W14) freute sich über die Erfüllung der Qualifikationshöhe (1,48m) im Hochsprung für die Westfälischen Schülermeisterschaft. Cornelia Kaufmann warf den Speer gute 41,41 Meter weit — eine sehr solide Leistung trotz fehlender Wettbewerbskonkurrenz auf ihrem Niveau. Mit einem Satz über sechs Meter (6,06m) sicherte sich Lukas Halekotte den Sieg im Männer-Weitsprung. Richtig in Schwung kommt jetzt auch 800m-Läuferin Sara Eichelberg. Am Freitag siegte sie noch im Alleingang beim Arnsberger RWE-Pfingstmeeting in 2:28,72 Minuten und lief da schon eine neue persönliche Bestzeit. Drei Tage später in Bad Oeynhausen lief sie betont schneller an und setzte sich im starken Endspurt in 2:24,92 Minuten durch. Die konsequent trainierende Ursulinenrealschülerin erntet nun die Früchte eines umfangreichen und auch vielseitigen Trainings, was auch ihre Steigerung auf der 100m-Sprintstrecke (14,21 sek.) beweist. Auch gegen starke Konkurrenz in Ostwestfalen wusste sich Jamahl „Cookie” Salvati zu behaupten. In allen vier Disziplinen, in denen er startete, kam er unter die „Top 3”. Zweiter wurde er beim Kugelstoßen der Schüler M13 in 10,17 Meter.

Der Überblick
Ergebnisse der DJK Werl aus Bad Oeynhausen: W13: 75m: 11. Paulina Heidtmann 11,08 sec., 13. Sophie Klotz 11,46 sec., 16. Sina Junghans 11,81 sec., Hoch: 6. Heidtmann 1,30m, 11. Junghans 1,20m; Weit: 5. Heidtmann 4,31m, 13. Junghans 3,73m, 15. Klotz 3,17m. W14: 800m: 1. Sara Eichelberg 2:24,92 min., 100m: 3. Rebecca Grabsch 13,57 sec., 9. Sara Eichelberg 14,21 sec.; Hoch: 3. Grabsch 1,48m Frauen: Speer: 1. Cornelia Kaufmann 41,41m M13: 75m: 3. Jahmal Salvati 10,49 sek., Hoch: 3. Salvati 1,36m; Kugel: 2. Salvati 10,17m, 5. Marc Meyer 7,08m; Weit: 3. Salvati 4,68m, 9. Meyer 3,28m. Männl. A-Jugend: Speer: 6. Daniel Rudolf 40,31m Männer: Hoch: 4. Lukas Halekotte 1,75m; Weit: 1. Halekotte 6,06m, 3. Christoph Volbers 4,45m

 

komplette Ergebnisliste

 


 

 

 

Westfälische Seniorenmeisterschaften

 

 

 

Am Samstag fanden die westfälischen Seniorenmeisterschaften in Paderborn statt. Hier überzeugten Cornelia Kaufmann und Andreas Rudolf nicht nur mit ihren Weiten in den Wurfdisziplinen, sondern auch mit ihren Platzierungen. Cornelia Kaufmann belegte trotz einer Verletzung mit 43,13m den ersten Platz in der Speerwurfkonkurrenz der W30. Andreas Rudolf kam bei seinen beiden Disziplinen Kugelstoßen und Speerwurf jeweils auf den zweiten Platz. Die Kugel stieß er 11,43m. Mit dem Speer erzielte er mit 41,26m erstmals eine Weite von über 40m.

 

Hier gibt es die komplette Ergebnisliste!

 


 

 

 

Sebastian Krehan beim Stundenzehnkampf in Frankenberg

 

 

 

Am Samstag fand in Sachsen der von der SG Vorwärts Frankenberg ausgerichtete Stundenzehnkampf statt. Die Herausforderung bestand darin, alle 10 Disziplinen eines Zehnkampfs innerhalb von einer Stunde zu absolvieren. So fuhren Sebastian Krehan und Daniel Rudolf schon am Freitag Abend nach Frankenberg (Sachsen), da es galt, am nächsten Tag möglichst fit zu sein. Trotz der wohl nicht optimalen Übernachtung auf einer Iso-Matte zeigte Sebastian Krehan am nächsten Tag dann eine faszinierende Leistung. Daniel Rudolf war aufgrund einer Erkrankung zum Zuschauen gezwungen und beobachtete, wie sein Kollege Sebastian von einer guten Leistung zur nächsten "rannte" (im wahrsten Sinne des Wortes). Nach vier gelungenen Disziplinen (100m, Weitsprung, Kugelstoßen und Hochsprung) stand dann zunächst der befürchtete 400m-Lauf auf dem Programm, bei dem man sich nicht allzu sehr verausgaben durfte, da als nächstes der 110m-Hürdenlauf wartete. Aber auch den absolvierte er nur mit wenigen Problemen. Nach den Disziplinen Diskus, Stabhochsprung und Speerwurf stand dann nach einer immer knapper werdenden Stunde der abschliessende 1500m-Lauf an. Im Ziel lag Sebastian dann nur noch erschöpft am Boden und freute sich über seine Leistung, die mit über 5200 Punkten eine fast neue Bestleistung bedeutete. Jedoch konnte er den ersten Platz nicht erreichen. Diesen holte sich Matti Herrmann, Titelverteidiger des letzten Jahres und Athlet des Heimatvereins Frankenberg.

 

 

 

Die komplette Ergebnisliste gibt es hier.

 


 

 

 

Maskottchen "Theo"

 

 

 

Beim Schülersportfest in Kamen weihten die C-Schüler der DJK Werl ihr neues Maskottchen „Theo“ ein. Der Teddy-Bär im nostalgischen DJK-Trikot aus den 70er-Jahren brachte dem Team gleich richtig viel Glück. So gewannen Pia Brinkmann (W11) und Dean Christopher (M11) im Hochsprung sowie Linda Haselhorst (W9) im 50m-Kinderhürdenlauf. Auch die 4x50m-Staffel der Mädchen mit Pia Bertz, Christina Schmiegel, Alexa Kleinert und Pia Brinkmann gewann den Wettbewerb in Kamen.

 


 

 

 

Werfertag in Soest

 

 

 

Ergebnisse!

 

 

 


 

 

 

Welveraner Buchenwaldlauf

 

 

 

Welver. (hase) Viermal auf dem Treppchen landete der Läufernachwuchs der DJK Werl beim Buchenwaldlauf des TV Flerke. Während B-Jugendlicher Sebastian Rudolf über 1500m (4:41 min.) gewann, siegte C-Schülerin Pia Brinkmann über 800m (2:52 min.) gegen 60 gleichaltrige Kinder. Zweite bei den C-Schülerinnen wurde Amruta Niekamp (3:00 min.). Einen zweiten Rang unter den D-Schülerinnen erreichte Linda Haselhorst über 800m (3:20 min.) Weitere Platzierungen der DJK: D-Schüler (800m): 12. Claudio Sip 3:22 min., 14. Janis Farendla 3:25 min., 43. Luca Haselhorst 4:04 min., 44. Leon Klute 4:05 min. C-Schüler (800m): 5. Dean Christoph 3:06 min. 21. Nick Grote 3:56 min. C-Schülerinnen (800m): 4. Alexa Kleinert 3:07 min., 5. Christina Schmiegel 3:09 min., 7. Louisa Haase 3:17 min., 12. Paulina Comblain 3:21 min., 32. Ricarda Junker 4:16 min., 34. Viktoria Walter 4:21 min.

 

 

 

vollständige Ergebnisliste

 

 

 


 

 

 

A- und B-Normen erfüllt, (8. und 9. Mai)

 

 

 

Menden/Minden. (hase) Im ersten Freiluftrennen der Saison über 800m lief Sara Eichelberg von der DJK Werl in Menden in 2:30,78 Minuten nicht nur zum Sieg in der Klasse W14, sondern auch zur A-Norm für die Westfälischen Schülermeisterschaften. Ihr Vereinskollege Sebastian Rudolf rannte die 800m der B-Jugend als Klassensieger in 2:09,27 Minuten und erfüllte somit die B-Norm für die Westfälischen.
VideoIn Minden überzeugte Speerwerferin Cornelia Kaufmann (DJK) mit 42,04 Metern und qualifizierte sich damit locker für die Westdeutschen Meisterschaften der Frauen. Sebastian Krehan startete im Stabhochsprung der Männer (3,60m) und beim Hammerwurf (28,89m).

 

 

 


 

 

 

Berichte vom Wettkampfwochenende

 

 

 

Wanne/Menden/Lippstadt. (hase) Die Leichtathleten der DJK Grün-Weiß Werl nehmen in der jungen Freiluftsaison Fahrt auf und präsentierten sich am langen Wochenende bereits auf mehreren Wettkämpfen.

 

 

 

Wanne, 1. Mai

 

Über 400m starteten am Freitag Daniel und Sebastian Rudolf bei der 23. Bahneröffnung in Herne. Sebastian wurde in 57,56 sec zweiter der männlichen Jugend B. Sein älterer Bruder Daniel erzielte in 56,23 sec und Platz 1 der männlichen Jugend A eine neue Bestleistung. Im Speerwurf konnte er mit geworfenen 40,36 m allerdings nicht an die Weiten vom Werfer- und Springertag in Werl anknüpfen. Cornelia Kaufmann musste aufgrund einer Verletzung ihren Speerwurfwettkampf vorzeitig beenden.

 

 

 

Menden

 

In Menden nahm A-Schülerin Sara Eichelberg nach ihrem Prachtlauf auf Rang 5 der westdeutschen Meisterschaften über 2000m die Vorbereitung auf ihre Paradedisziplin 800m auf. Innerhalb einer halben Stunde siegte sie in der Klasse W14 über 150m (21,92 sec.) und 300m (46,89 sec.).

 

 

 

Lippstadt

 

Mit 22 Athleten war die DJK Werl am Sonntag beim Sportfest in Lippstadt am Start. Mehrkämpfer Sebastian Krehan überzeugte mit Rang zwei bei den Männern über 200m (24,44 sek.). Beim A-Jugendlichen Daniel Rudolf trägt das kontinuierliche Training nun seine Früchte. Er lief starke 100m (Platz 2 in 12,51 sek.) und 200m (Platz 2 in 24,93 sek.) und siegte im Kugelstoßen (9,41m). Glänzende Leistungen zeigte in Lippstadt auch DJK-Neuling Jamahl Salvati. Der M13-Schüler siegte über 75m in 11,20 sek., Weitsprung (3,99m) und im Hochsprung (1,35m). Beim Ballwurf wurde er mit 46,50m Zweiter. M9-Schüler Janis Farendla freute sich über Rang drei beim Weitsprung (3,31m). W13-Schülerin Paulina Heidtmann wurde Dritte im Hochsprung (1,30m) und Vierte über 75m (11,20sek.). Bei den A-Schülerinnen siegte W14-Schülerin Rebecca Grabsch im Hochsprung vor ihrer Vereinskollegin Yana Schröter (beide 1,35m). Grabsch wurde zudem über 100m in 13,82 sek. Dritte und erfüllte damit bereits die A-Norm für die Westfälischen Schülermeisterschaften. Dritte wurde sie auch im Weitsprung (4,60m). Zahlenmäßig stark waren die C-Schülerinnen vertreten. Sie stellten gleich drei 4x50m-Staffeln, wobei das Team mit Pia Brinkmann, Pia Bertz, Louisa Haase und Christina Schmiegel in 33,21 sek. Platz drei belegte. Über zweite Plätze freuten sich in dieser Altersklasse W11-Schülerin Pia Brinkmann über 800m (2:56,15 min.) und W10-Schülerin Ricarda Junker im Ballwurf (22,50m). Rang drei über 800m erreichte W9-Schülerin Linda Haselhorst über 800m (3:25,32 min.). Weitere Werler Ergebnisse in Lippstadt: Männer: 100m: 5. Sebastian Krehan 12,32 sek., Weitsprung: 3. Krehan 5,55m M13: Hoch: 4. Marc Meyer 1,00m, Ball: 5. Meyer 29,00m; Weit: 3. Meyer 3,08m M9: 50m: 4. Janis Farendla 9,10 sek, 6. Luca Haselhorst 11,50 sek.; 1000m: 4. Farendla 4:33,40 min.; Ball: 5. Farendla 19,50m, 6. Haselhorst 14,00m; Weit: 6. Haselhorst 2,20m. W13: 75m: 10. Sina Junghans 11,67 sek.; Hoch: 4. Junghans 1,20m; Weit: 4. Paulina Heidtmann 4,43m, 9. Junghans 3,84m W11: 50m: 6. Pia Brinkmann 8,10 sek., 10. Christina Schmiegel 8,50 sek., 17. Caroline Friesen 9,30 sek.; 800m: 4. Schmiegel 3:17,80 min., 7. Friesen 4:10,70 min.; Ball: 6. Brinkmann 23,00m, 9. Schmiegel 16,00m, 11. Friesen 14,50m; Weit: 10. Brinkmann 3,45m, 11. Schmiegel 3,34m, 14. Friesen 2,86m; 4x50m: 4. DJK II (Comblain, Haselhorst, Kleinert, D. Junghans) 35,76 sek., 5. DJK III (Friesen, Buczmann, Junker, Ahmeti) 39,25 sek., W10: 50m: 7. Louisa Haase 8,80 sek., 9. Pia Bertz 8,90 sek., 11. Alexa Kleinert 9,10 sek., 12. Dana Junghans 9,20 sek., 12. Paulina Comblain 9,20 sek., 15. Liridonna Ahmeti 10,40 sek., 16. Ricarda Junker 10,60 sek., 800m: 6. Kleinert 3:19,62 min., 7. Junghans 3:30,70 min., 9. Haase 3:38,03 min., 10. Comblain 3:40,05 min., 12. Bertz 3:45,02 min., 13. Junker 4:13,38 min., 14. Ahmeti 4:17,73 min.; Ball: 6. Kleinert 19,50m, 7. Comblain 19,00m, 8. Ahmeti 18,50m, 10. Junghans 17,00m, 11. Haase 15,00m, 12. Bertz 14,50m; Weit: 6. Haase 3,48m, 9. Kleinert 3,19m, 12. Junghans 2,95m, 13. Comblain 2,88m, 14, Bertz 2,87m, 16. Ahmeti 2,43m, 17. Junker 1,92m W9: 50m: 6. Linda Haselhorst 9,20 sek., 8. Nicole Buczmann 9,40 sek.; 800m: 4. Buczmann 3:43,89 min.; Ball: 4. Buczmann 17,00m, 10. Haselhorst 10,50m; Weit; 7. Haselhorst 3,05m, 8. Buczmann 2,96m.

 

 

 


 

 

 

Sara Eichelberg in westdeutscher Spitze

 

 

 

Sara Eichelberg von der DJK Werl rannte in die westdeutsche Spitze der Nachwuchsläuferinnen. Bei den westdeutschen und westfälischen Langstreckenmeisterschaften in Bergisch-Gladbach lief die W14-Schülerinnen im Rennen über 2000 Meter in 7:11,98 Minuten auf Rang 5 unter 26 Teilnehmerinnen in ihrer Altersklasse. In der Westfalenwertung belegte sie nach couragiertem Rennen den vierten Platz. Die 2000m-Bahndistanz war für Eichelberg eine Premiere. Im Rahmen ihrer 800m-Vorbereitung hatte sie sich den Titelkämpfen gestellt.

 

 

 


 

 

 

Werfer- und Springertag 2009

 

 

 


 



 

Paulina Heidtmann siegt in Dortmund
Mit 31 Nachwuchs-Leichtathleten war die DJK Grün-Weiß Werl am Sonntag beim Hallensportfest in Dortmund am Start. Für die herausragende Platzierung sorgte B-Schülerin Paulina Heidtmann (W13) mit ihrem Sieg über 60m-Hürden in 11,38 Sekunden. Besonders stark vertreten waren die C-Schülerinnen, die sich in der Besetzung Pia Brinkmann, Marie Luise Klotz, Christina Schmiegel und Clara Schröter über Rang sechs in der 4x50m-Staffel (31,85 sec.) freuten. Pia Brinkmann (2:55 min.) und „Milu" Klotz (2:57 min.) boten sich zudem ein tolles 800m-Rennen und landeten auf Rang vier und sechs. Jan Grauer (M11) überzeugte mit Platz sechs im Weitsprung (3,80m) ebenso wie Tobias Schlaberg (M12) mit Rang vier im Weitsprung (4,08m).

Hier gibt es die restlichen Ergebnisse

 

 

 


 



Mutige Sara, schnelle Rebekka
Fast hätte es geklappt: Nach einem mutigen Rennen über 800m wurde Sara Eichelberg bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften der W14-Schülerinnen in Paderborn in neuer Bestzeit von 2:28,44 min. Fünfte. Bis 100m vor dem Ziel war sie direkte Verfolgerin der späterin Siegerin Annmarie Bolz (TuS Ampen/2:26 min.). Über neue persönliche Bestleistungen und jeweils den Einzug in die Zwischenläufe freute sich Rebekka Grabsch über 60m (8,41 sek.) und über 60m Hürden (Vorlauf 10,16 sek/Zwischenlauf 10,12 sek.). Unterstützt wurden beide Athletinnen von ihren Trainingsfreundinnen Yana Schröter und Laura Hellmeier, die als "Fans" mitgefahren ware

 


 

 

 

Fünf Klassensiege für DJK Werl in Soest

 

 

 

Im schön verschneiten Soester Stadtpark überzeugte die DJK Werl auch beim zweiten Durchgang zur Soester Crosslaufserie. Klassensiege auf der 1650m-Mittelstrecke feierten der Gesamtzweite Martin Haselhorst (1.M40 in 5:26min.), Sebastian Rudolf (1.MJB in 5:34 min.), Daniel Rudolf (1.MJA in 5:40 min.) und Herbert Neurath (1.M70 in 10:46 min.) Siege in ihren Altersklassen. Auf der 6600m-Distanz wurde Haselhorst als Gesamtvierter in 25:54 min. auch Klassensieger der M40. Zweite Plätze bei den Schülerrennen belegten Pia Brinkmann über 960m (2.W11 in 3:42 min.) und Jens Rüther über 1150m (2.M13 in 4:25 min.).

 

 

 


 



 

Starke Sprinterin

 

 

 

Beim Hallensportfest in Dortmund schaffte Rebekka Grabsch am 8. Februar gleich in zwei Disziplinen die Qualifikation für die Westfälischen Hallenmeisterschaften der A-Schülerinnen. In stark besetzten W14-Feldern erfüllte sich die geforderte Norm über 60m (4. in 8,50 sec.) und über 60m Hürden (6. in 10,30 sec.). Die schon zuvor für die Titelkämpfe am 1. März in Paderborn qualifizierte Sara Eichelberg (W14) bewies, dass sie mit ihrer Vorbereitung auf einem guten Weg ist. In 2:28,61 Minuten lief sie eine neue persönliche Bestzeit über 800m. Über diese Strecke will sie bei den Meisterschaften auch starten.

 

 

 


 



 

Drei Klassensiege für DJK Werl in Soest

 

 

 

(hase) Mit 34 Startern trug die DJK Werl maßgeblich zum Teilnehmerrekord beim 1. Durchgang der Soester Crosslaufserie teil. Vor allem im Schülerbereich waren die Grün-Weißen wieder stark vertreten. Klassensiege feierten die Werler auf der Mittelstrecke über 1650m, wo neben Herbert Neurath (M70) auch Sebastian Krehan (1.MHK) als Gesamtzweiter und knapp dahinter Daniel Rudolf (1.MJA) die vorläufige Führung in der Serie übernahmen. Platz zwei belegte W14-Schülerin Sara Eichelberg, die immer besser in Form für die 800m-Westfalenmeisterschaft kommt. Sie wurde nur drei Sekunden hinter 800m-Westfalenmeisterin Annmarie Bolz (Ampen) Zweite.

 

 

 


 



 

Rudolf auf Platz 11

 

 

 

(hase, 17.01.2009) Bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund belegte der B-Jugendliche Sebastian Rudolf von der DJK Werl über 800m in 2:10,73 Minuten den elften Rang. Im langsameren Zeitendlauf wurde Rudolf Vierter mit knappen Rückstand auf den Rennsieger. Im anderen Lauf wäre für den 15-jährigen Wickeder möglicherweise eine bessere Platzierung möglich gewesen.

 

 

 


 

 

 

20. Kurparklauf in Unna

 

 

 

(hase) Mit elf Athleten startete die DJK Werl beim 20. Kurparklauf in Unna. Das beste Ergebnis dabei erzielte C-Schülerin Pia Brinkmann mit Platz drei in der W10 über 1100m (4:35 min.). Über 750m liefen zudem Ian Mend (4.M7 in 3:43 min.), Janis Farendla (16.M8 in 3:30 min.), Alexa Kleinert (8.W9 in 3:26 min.), Dana Junghans (11.W9 in 3:31 min.), Ricarda Junker (15.W9 in 3:55 min.) und Henry Mend (9.M9 in 3:41 min.). 1100m liefen Christina Schmiegel (12.W10 in 4:56 min.) und Victoria Walter (17.W10 in 6:08 min.). Sina Junghans (10.W12/6:28 min.) musste 1350m laufen. Über 5000m wurde Herbert Neurath von der DJK in 33:26 min. Zweiter der M70.

 

 

 


 



 

Westfälische Crosslaufmeisterschaften, 22.11.2008

 

 

 

Der A-Schüler Sebastian Rudolf gab ein unglückliches Debüt bei den Westfälischen Crosslaufmeisterschaften in Büren. In seinem ersten Meisterschaftswettkampf seit seinem Bänderriss im August ging er beim 3200m-Rennen zwar couragiert an und lag rund 800m vor dem Ziel noch auf Titelkurs in der M15, doch war sein Akku dann absolut leer. Entkräftet stieg er aus dem Rennen und vergab so eine fast sichere Platzierung bei der "Westfälischen". Werner Knülle belegte in der Klasse M65 über 5080m den vierten Rang.